Therme Bad Ems

Erfahrungsbericht | Therme Bad Ems mit Fluss Sauna

Mitten in Bad Ems, direkt am Ufer der Ems liegt die 2013 neu Eröffnete Emser Therme. Eine etwas kleinere Therme in einem modernen architektonischen Stil gebaut. Das glatte, saubere Design ohne Schnörkel und Schnick-Schack ist für manchen etwas gewöhnungsbedürftig. Freunde der modernen Architektur habe ihre helle Freude daran. Die Therme ist in den Bade und Sauna Bereich unterteilt. Zudem gibt es einen Verwöhn-Bereich mit Massagen und verschiedenen Anwendungen.

Ausstattung der Therme:

5 Innenbecken, 2 Außenbecken
Die Temperaturen der verschiedenen Becken reichen von 18°C – 38°C

1 Kräuterdampfbad (Textil) mit 47°
1 Große Regendusche
1 Ruheraum mit Emser Salzinhalation

Ausstattung der Sauna:

3 Saunen
1 Dampfbad
Duschen (Innenraum & Gartensauna)
1 Tauchbecken
Ruheplätze
Kaminlounge

Seit 2014 auf der Lahn: 2 Saunen mit Ruhe und Duschbereich die sehr gut gelungen sind.

Anfahrt:

Anfahrt ist gut ausgeschildert, zudem ist Bad Ems nicht sehr groß. Ihr könnt die Therme nicht verfehlen. Parken ist meist auf öffentlichen Parkplätzen möglich. Zudem ist ein Parkhaus neben der Therme vorhanden.

Preise:

2 Stunden 12 Euro, Tageskarte 23 Euro. Für den mehrfach Besuch gibt es Bonuskarten mit einem Maximalrabatt von 15%. Die Bad Emser Therme bewegt sich beim Eintritt im Normalbereich bei Thermen dieser Klasse. Betrachtet man nur das Angebot im Saunabereich, so ist der Preis doch recht hoch. Hier gibt es bei anderen Anbietern mehr Leistung.


 

Ich möchte mich aber in erster Linie mit der Sauna beschäftigen.

Zugang zur Therme erhält man durch ein übliches Chipsystem. Allerdings ist es hier wichtig, sich die Nummer seines Schrankes zu merken. Die ist auf dem Chip nicht vermerkt. Alle weitere Abrechnungen finden beim verlassen der Therme an der Kasse statt.

Die Umkleiden sind sauber, Spinde könnten etwas geräumiger sein. Leider gibt es hier keine eigenen Umkleideräume für die Saunabesucher. Der Zugang zu Sauna und Therme ist für alle Besucher des Bades offen. Die Betreiber wollen hier eine offene Atmosphäre schaffen. Da der Eintritt für Sauna und Therme gleich ist, macht das Sinn, produziert aber leider zu Lasten der Saunabesucher einige Nachteile.

Vor betreten der Sauna finden wir einige Ablagemöglichkeiten für Taschen etc., sowie zwei Duschen. Weitere Duschen finden sich zum Zugang der Therme. Da die Therme erst im Januar 2013 neu eröffnet worden ist, macht alles einen hervorragenden Eindruck. Es ist sehr sauber und ich sehe immer jemanden beim reinigen.

Derzeit (Ende 2013) sind lediglich drei Saunen und ein Dampfbad vorhanden. Wobei nur in der Gartensauna stündlich ein Aufguß stattfindet. Je nach Saunameister kommt man mal mehr, oder weniger ins Schwitzen. Ich empfand es jedoch als angenehm. Bei Aufgüssen werden oft Obst, oder ein kleines Getränk gereicht.

Stark vermisst habe ich ein Schwimmbecken im Saunabereich. Der Bauherr war wohl selbst noch nie in einer Sauna. Ein kleines Tauchbecken reicht dazu nicht aus! Wer schwimmen möchte, muss sich in Badebekleidung zwängen und in die Therme gehen. Lieber Betreiber, das ist für einen Saunagänger schlichtweg Unsinn. Leider gibt es auch keine FKK-Tage der Therme. Scheinbar lohnt das nicht in Bad Ems.

Die Ruheliegen stehen etwas eng beieinander. Hier hätte auch eine bessere Abtrennung zwischen dem Restaurant gut getan. Der Kaminbereich ist dagegen richtig gemütlich geraten. Da die Sauna nie überfüllt ist, findet jeder seinen Ruheplatz.

Restaurant/ Bar:

Ein kleines Restaurant mit Plätzen im Innen- und Außenbereich der Therme ist vorhanden. Im Saunabereich ist eine Saftbar und Sitzplätze im In- und Außenbereich vorhanden. Die Preise sind im üblichen normalen Bereich. Getestet habe ich bisher nur kleinere Gerichte. Die schmeckten aber hervorragend. Die Gestaltung der Sitzplätze hätte mit etwas mehr Liebe sein können. Es ist praktisch, aber nicht schön anzusehen.

Publikum:

Da freier Zugang zur Sauna, ohne weitere Abtrennung besteht, finden sich leider auch oft Neugierige zum "Sightseeing" im Saunabereich. Der Hinweis beim Zugang der Sauna, dass es sich um einen textilfreien Bereich handelt, wird schlichtweg ignoriert. Es kann also passieren, dass man in der Sauna auf pubertierende Mädchen im Bikini trifft, die ohne Saunatuch das Holz volltropfen. Das Personal schreitet zwar ein, wenn sie es mitbekommen, ernten aber kein Verständnis von den Betroffenen. Hier liegt es wirklich an der Geschäftsleitung, für Besserung zu sorgen.


Bei meinem letzten Besuch fielen mir vermehrt Kontrollen auf. Speziell Andreas (Saunameister) sorgt für Ordnung und entfernt all die Saunatouristen mit Badebekleidung bzw. diejenigen ohne Saunatuch aus den Saunen. Weiter so, das ist ein guter Weg!


Das Alter der Besucher ist so ab 45 Jahren. Je später der Abend desto herrenlastiger wird es. Jüngere Besucher sind vorwiegend als Pärchen unterwegs.

FKK Baden
Nackt ist hier nur in der Sauna möglich. In der Therme werden derzeit keine Zeiten für FKK-Liebhaber angeboten, selbst nicht in den langen Saunanächten.

Fazit:

Das Bad habe ich zu keiner Zeit überfüllt erlebt. Es ist gut geeignet, um einige Stunden zu entspannen. Freundliches Personal und sehr sauber. Wünschenswert eine klare Abtrennung von Sauna und Therme sowie ein Schwimmbecken im Saunabereich. Nach fertigstellung der Flußsauna im Frühling 2013 kann das nur besser werden. Falls dann künftig noch ein Schwimmbecken die Saunalandschaft ziert, wäre das perfekt.

Direkt zur Website der Bad Emser Therme

Haben Sie die Therme bereits besucht und bringen einige Erfahrungen mit? Dann wäre ihr Kommentar, oder Anmerkung herzlich willkommen. Jeder hat seine eigenen individuellen Ansichten!

 

 

Harri

Add your Biographical Info and they will appear here.

Leave a Reply