Mein erster Saunabesuch

Mein erster Saunabesuch könnte auch dein erster Saunabesuch sein


Vielleicht geht es ihnen genauso wie mir. Ich war immer neugierig, wie es in einer Sauna so zugeht, und so plante ich meinen ersten Saunabesuch. Das größte Hindernis an einem Besuch war die Nacktheit. Ich hatte mich noch nie nackt in der Öffentlichkeit gezeigt. Also das war bis dahin einfach undenkbar. Doch irgendwann ist die Neugierde größer und man tut es einfach. Man gewöhnt sich schnell daran und möchte dann beim Schwimmen möglichst die Badebekleidung meiden. Es ist ohne Kleider einfach angenehmer.


 


Ihr werdet schnell feststellen, dass die "echten" Saunabesucher tolerantere Menschen sind. Hier gafft vielleicht noch ein Neuling oder die Besucher, die sich mit Badebekleidung unterm Handtuch in die Sauna schleichen. Der Saunabesucher sucht Entspannung, Regeneration und möchte einfach vom Alltag abschalten. Viele nehmen ihre Mitbesucher gar nicht wahr. Außerhalb der Saunakabine trägt man eh einen Bademantel, oder wickelt das Saunatuch um seinen Körper.

Was brauche ich für einen Saunabesuch?

 

Badelatschen

Großes Saunatuch (70 x 150cm oder größer)

Bademantel wäre nicht schlecht, geht aber auch ohne

Weiteres kleineres Badetuch

Shampoo / Duschgel etc.

Badekleidung, falls eine Therme mit Textilpflicht angeschlossen ist.

Ein ausgiebiges Duschbad sollte schon sein, wir teilen die Sauna mit mehreren Menschen. Auch sollten die "Chemikalien" von der Haut entfernt sein, wie Schminke, Cremes, Haargel etc. Wir werden Schwitzen und es kann unter Umständen auch zu allergischen Reaktionen kommen. Danach gut abtrocknen, mit einem trockenen Körper schwitzt es sich besser. Zu Empfehlen ist vorher auch ein warmes Fußbad. Nicht mit kalten Füßen in die Saunsa gehen.

 

Das erste mal in die Schwitzkammer

Langsam anfangen! Es reichen für den ersten Gang 60° C., perfekt um sich an die Hitze zu gewöhnen. Nicht jeder verträgt die Hitze eines Saunaganges. Der Kreislauf sollte schon mitspielen. Früher war es üblich, die Saunabesucher beim Betreten zu grüßen. Leider hat sich das verloren. Als Erstbesucher nimmt man besser einen der unteren Plätze, die sind nicht so heiß. Das Badetuch so ausbreiten, dass der komplette Körper darauf seinen Platz findet. Auch die Füße sollten auf dem Handtuch sein. Wir wollen uns auch nicht in ein vom Vorgänger vollgesabberten Platz setzen. Die Dauer des Schwitzganges sollte 15 Minuten nicht überschreiten. An der Seite der meisten Saunen finden wir Sanduhren. Einfach eine (nicht benutzte) umdrehen. Wird die Hitze zu viel, auf einen etwas tieferen Platz setzen oder einfach die Sauna verlassen. Für den Notfall gibt es in den Saunen auch Alarmknöpfe für alle Fälle.

Nach dem Saunagang

Nach dem Saunagang erst mal einige Minuten abkühlen. Der Körper muss auch die Gelegenheit haben, die aufgeheizten Atemwege zu kühlen. Danach mit dem Schlauch oder in der Dusche erst die Beine und Arme mit kaltem Wasser kühlen, erst dann langsam zur Körpermitte. Bereit für ein Tauchbad oder etwas Schwimmen im kühlen Wasser? Es wird zur Sucht! Den Körper in einen Bademantel packen und entspannen Sie sich auf einer der Liegen. Entspannen sie, wie sie wollen, mit oder ohne Bademantel, keiner wird sich daran stören.

Übrigens brauchen sie keine Öle oder Lotion nach dem Saunabesuch. Die Haut ist geschmeidig uns zart. Zu empfehlen ist ein Salzpeeling im Dampfbad. Denken sie auch an den Flüssigkeitsausgleich. Der Körper verliert eine Menge Wasser und das sollte wieder ausgeglichen werden. Aber Vorsicht, wenn sie tiefenentspannt sind und sich gut fühlen, kann es auch zur Sucht führen. Einmal die Woch muß!

Viel Spaß beim Saunieren!

Harri

Add your Biographical Info and they will appear here.

Leave a Reply